Landesförderung

Förderung: Landesverkehrsfinanzierungsgesetz – Kommunale Gebietskörperschaften

Geförderte Maßnahmen: Ausbau von Bushaltestellen, Bahnhöfen und Bahnhofsumfeldern, die Errichtung von B+R-Anlagen, Fahrradboxen und Fahrradstationen

Antragsbefugt: kommunale Gebietskörperschaften und Zweckverbände

Voraussetzung: – zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse dringend erforderlich und die Ziele der Raumordnung und             Landesplanung berücksichtigt,
– in einem Generalverkehrsplan, einem Nahverkehrsplan nach § 8 des Nahverkehrsgesetzes oder einem für die Beurteilung vergleichbaren Plan oder Konzept vorgesehen                                                                                                                                             – barrierefrei
– Maßnahme noch nicht begonnen

Förderumfang: – 75%

Antragstellung bei: Landesbetrieb Mobilität


 

Förderung: Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) einschließlich des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV)

Geförderte Maßnahmen: Errichtung von B+R-Anlagen an Bahnhöfen

Antragsbefugt: kommunale Gebietskörperschaften und Zweckverbände / Verkehrsunternehmer

Voraussetzung: – Kosten mindestens 12.500 Euro

– Maßnahme muss in dem Nahverkehrsplan fixiert sein oder diesem entsprechen

Förderumfang: – 75%

Antragstellung bei: Landesbetrieb Mobilität


 

Förderung: Förderung touristischer Infrastruktureinrichtungen und Marketingmaßnahmen im barrierefreien Tourismus

Geförderte Maßnahmen: Beschilderung, Rastplätze, Markierung und Möblierung von touristischen Radwegen

Antragsbefugt:  kommunale Gebietskörperschaften und Zweckverbände oder sonstige juristische Personen mit kommunaler Beteiligung

Voraussetzung:                                                                                                                                                                                                                   – Maßnahmen müssen Teil eines touristischen Entwicklungs- konzepts sein

– barrierefreie Radwege nur in Modellregionen (bis 2020 LK Ahrweiler, Bad Dürkheim, Bad Kreuznach, Germersheim,                   Bitburg- Prüm, Trier-Saarburg, Kusel, Rhein-Pfalz, Südliche Weinstraße, Vulkaneifel, Cochem-Zell, Bernkastel-Wittlich und kreisfreie Städte Landau, Neustadt und Speyer

 – Kosten mindestens 27.000 Euro bei Beschilderung, Möblierung und Rastplätzen, bei sonstigen Maßnahmen zur Steigerung der barrierefreien, touristischen Nutzung 50.000 Euro                                                                                                                                         – Maßnahme noch nicht begonnen

Förderumfang: Bis zu 85%

Antragstellung bei: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft, Weinbau